Pressemitteilung

Alice Weidel: Schluss mit fadenscheinigen Manövern zur Verlängerung von Corona-Maßnahmen

Berlin, 29. März 2022. Zur Gesundheitsministerkonferenz und zu den Bestrebungen einiger Bundesländer, Corona-Maßnahmen wie die Maskenpflicht weiter zu verlängern, erklärt die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel:

„Es reicht. Die Versuche einiger Corona-Betonköpfe, mit Tricks und durch die Hintertüre gegen jede wissenschaftliche Evidenz die Maskenpflicht und andere Maßnahmen immer weiter zu verlängern, sind nur noch grotesk und müssen ein Ende haben.

Die Länder sollten die Finger von fadenscheinigen Manövern wie der Erklärung ganzer Bundesländer zu ‚Hotspots‘ lassen, mit denen sie nur sichere Niederlagen vor Gericht riskieren. Und die Einzelhandelskonzerne wären gut beraten, sich nicht vom Bundesgesundheitsminister für die Einführung eigener Maskenpflichten instrumentalisieren zu lassen. Jeder, der sich damit schützen zu müssen meint, kann weiter eine Maske tragen. Aber die Schutzmaßnahmen müssen künftig der Eigenverantwortung der Bürger überlassen bleiben.

Die deutsche Politik muss endlich raus aus dem Keller des deutschen Sonderwegs und über den Tellerrand schauen. Reihum heben unsere europäischen Nachbarn die letzten Corona-Maßnahmen auf und machen sich über die anhaltende Panikmache in Deutschland lustig.

Soeben hat auch Spanien erklärt, das Coronavirus wie eine normale endemische Grippe behandeln zu wollen, und auch die Test- und Quarantänepflicht aufgehoben. Das ist der Weg aus der Pandemie, den auch Deutschland dringend einschlagen sollte.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen