Pressemitteilung

Beatrix von Storch: FFF und BDS – Linksextremismus und Antisemitismus gehen Hand in Hand

Berlin, 15. November 2022. Fridays for Future International greift Israel an wegen dessen „Apartheid“ und solidarisiert sich mit der „palästinensischen Befreiung“. Der deutsche FFF-Ableger erklärt zwar, dass man Antisemitismus ablehne, aber im September wurde die Gruppe „Palästina spricht“, die der BDS-Kampagne nahesteht, von der Bremer FFF-Gruppe zu einer Demonstration eingeladen. Die Bremer FFF bekräftigen die „antikoloniale Solidarität“ mit Palästina.

Die stellvertretende Vorsitzende und Antisemitismusbeauftragte der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, erklärt:

„Immer wieder aufs Neue zeigt der linksextreme Antisemitismus seine hässliche Fratze. Fridays for Future, vom Establishment aus Altparteien und Mainstream-Medien verhätschelt, sind in Wahrheit nur eine antidemokratische, antirechtsstaatliche und antisemitische Bande von fanatisierten Freiheitsfeinden. Eine weitere Sekte mehr, die vom Ende der Welt träumt und damit glaubt, ihren gefährlichen Extremismus rechtfertigen zu können. Als AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag werden wir diese antisemitischen Linksextremisten von Fridays for Future weiter bekämpfen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen