Antrag

Erweiterungsbau für das Bundeskanzleramt stoppen

Berlin, 18. Oktober 2022. Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf: 1. Die Planung für den Erweiterungsbau des Bundeskanzleramts in Berlin wird nicht weiterverfolgt. Der Haushaltsgesetzgeber gibt keinerlei Mittel für den Bau frei. 2. Die Bundesregierung wird beauftragt zu prüfen, inwiefern Heimarbeitslösungen kurz- und mittelfristig den Mangel an Büroräumen beheben können. 3. Die Bundesregierung strebt an, den Personalzuwachs im Bundeskanzleramt zu stoppen und die Rückübertragung von Aufgabenbereichen in die Ministerien zu fokussieren.

Der Berliner Senat hat den Bebauungsplan für die Vergrößerung des Bundeskanzleramtes genehmigt. Am bestehenden Gebäude sei ein „Anbau“ geplant (https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/sie-bauen-es-wirklich-monster-kanzleramt-fuer-600-millionen-euro). Dieser Anbau soll 400 neue Büros beinhalten, untergebracht in einem halbrunden Gebäude mit sechs Stockwerken (https://www.bundeskanzler.de/bk-de/kanzleramt/erweiterungsbau).

Zum Antrag

Ähnliche Inhalte

Alle Anträge