Pressemitteilung

René Springer: 100 Stunden Mehrarbeit für ausbeuterische Regierung absolut nicht akzeptabel

Berlin, 14. November 2022. Um den demografischen Wandel und den damit einhergehenden Fachkräftemangel abzufedern, empfiehlt der Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, dass die Deutschen 100 Stunden mehr im Jahr arbeiten sollen. Dazu sagt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, René Springer:

„Seit Jahren werden die deutschen Steuerzahler von der Regierung zur Finanzierung links-grüner Phantasieprojekte wie Zitronen ausgepresst. Erst neulich versprach Kanzler Scholz in Ägypten weitere Milliarden aus öffentlichen Mitteln für die internationale Klimafinanzierung. Ganz zu schweigen von den Milliardenausgaben für das Millionenheer ausländischer Sozialleistungsempfänger hier in Deutschland. Es ist absolut nicht akzeptabel, für eine derart ausbeuterische Regierung noch einmal 100 Stunden zusätzlich zu arbeiten. Die AfD-Fraktion im Bundestag fordert ein sofortiges Umsteuern: Die Finanzierung rot-grüner Phantasien muss gestoppt werden. Außerdem muss es eine Kehrtwende in der Familienpolitik geben, um auch in längerfristiger Perspektive die selbstverschuldete demografische Krise zu überwinden. Weiterhin braucht es eine Offensive in der Digitalisierung und Automatisierung, um die Chancen neuer Technologien stärker zu nutzen. Mit Mehrarbeit bei unseren Arbeitnehmern und Masseneinwanderung ausländischer Hilfsarbeiter und Sozialtouristen werden weder der deutsche Arbeitsmarkt gesunden noch unsere Sozialversicherungssysteme stabilisiert.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen