Pressemitteilung

Götz Frömming: Forderungen der Opferbeauftragten ernst nehmen und Standortfrage endlich entscheiden

Berlin, 16. Juni 2022. In ihrem ersten Jahresbericht, der heute in Berlin vorgestellt wurde, sprach sich die SED-Opferbeauftragte, Evelyn Zupke, für die schnelle Umsetzung des Beschlusses zur Errichtung eines Mahnmals für die Opfer des Kommunismus aus.

Hierzu erklärt der Kulturpolitiker und parlamentarische Geschäftsführer der AfD Bundestagsfraktion, Götz Frömming:

„Es darf keine weitere Verschleppung des Mahnmals für die Opfer des Kommunismus mehr geben. Die Beschlüsse des Bundestages sind eindeutig. Die Bundesbeauftragte mahnt zu Recht eine zügige Entscheidung über den Standort an. Man hat inzwischen den Eindruck, dass einige in der Verantwortung Stehende entgegen ihrer öffentlichen Zustimmung das Projekt heimlich sabotieren.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen