Pressemitteilung

Kay Gottschalk: Der Kurs von Lagarde wird mehr und mehr zur Belastung

Berlin, 17. Dezember 2021. Zur Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) erklärt der finanzpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Kay Gottschalk:

„Mit großer Sorge sehen wir die erneut vertane Chance der europäischen Währungshüter, um die galoppierende Inflation einzubremsen. Während die FED angemessen auf die neue Inflationsgefahr reagiert und drei Zinserhöhungen für 2022 annonciert, will die EZB ihre rechtswidrige Niedrigzinspolitik weiter fortsetzen, obwohl Frau Lagarde gestern davon sprach, dass sich der Inflationsdruck auch 2022 wohl doch nicht so schnell abbauen werde.

Seit Wochen gärt es bei den internationalen Spitzenbankern. Sie alle fordern, die Tatenlosigkeit in Frankfurt endlich zu beenden und ein starkes Signal auszusenden. Als erste Notenbank eines großen Staates hatte die Bank von England am Donnerstag bereits Konsequenzen gezogen und die Leitzinsen erhöht. Aber wieder zeigt sich, dass die EZB nur noch Politik für die Schulden- und Pleitestaaten, wie Griechenland, Frankreich und Italien macht.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen