Pressemitteilung

Leif-Erik Holm: Beim AKW-Stresstest hat Ideologie über Vernunft gesiegt

Berlin, 5. September 2022. Der wirtschaftspolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion, Leif-Erik Holm, kritisiert die Entscheidung der Bundesregierung zur Kernkraft. Deutschland brauche die Kernenergie dringend.

„Die Entscheidung der Ampel, die verbliebenen Kernkraftwerke nicht länger laufen zu lassen, sondern nur als Reservekraftwerke einzusetzen, ist ein schlechter Witz. Damit wird rein gar nichts zur Lösung der Energiekrise beigetragen. Die Bundesregierung ignoriert nicht nur die wirtschaftliche Notwendigkeit von Kernkraft, sondern auch den großen mehrheitlichen Wunsch in der Bevölkerung, die Kraftwerke länger am Netz zu lassen. Offenbar ist Minister Habeck die Stimmung in seiner Partei wichtiger als die der Bürger. Leider hat wieder einmal die Ideologie über die Vernunft gesiegt. Damit trägt die Ampel weiter selbst dazu bei, dass die Preise bei Strom und auch beim Gas immer weiter explodieren.

Eine schnelle und dauerhafte Entlastung bei den Strompreisen ist nur mit der Kernenergie möglich. Deshalb müssten jetzt nicht nur die Laufzeiten der noch im Betrieb befindende Kernkraftwerke um mindestens fünf Jahre verlängert werden, sondern auch die Ende vergangenen Jahres vom Netz genommenen drei KKW reaktiviert werden. Zahlreiche Experten haben zuletzt sogar in einem Offenen Brief an die Regierung eindeutig bestätigt, dass ein Weiterbetrieb ohne weiteres möglich wäre.

Die Bürger und der Wirtschaftsstandort Deutschland brauchen dringend eine versorgungssichere und bezahlbare Energieversorgung. Genau dies liefert die Kernenergie, und das sogar umweltschonend. Ein Ausstieg aus dem Atomausstieg ist deshalb längt überfällig. Deutschland muss seinen unter Rot-Grün und Kanzlerin Merkel eingeschlagenen fatalen energiepolitischen Sonderweg endlich aufgeben. Es ist Zeit für den Wiedereinstieg.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen