Pressemitteilung

Leif-Erik Holm: Deutschland braucht ein Fitnessprogramm

Berlin, 31. Mai 2022. Der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Leif-Erik Holm, äußert sich zur Untersuchung von Ernst & Young, nach der sich immer weniger ausländische Firmen in Deutschland engagieren wollen:

„Dass Deutschland als Standort für ausländische Unternehmen immer unattraktiver wird, ist wirklich kein Wunder. Extrem hohe Energiepreise, eine zunehmend marode und veraltete Infrastruktur, massive bürokratische Hürden und langwierige Genehmigungsverfahren sind in etwa so anziehend wie ungeputzte Zähne bei einem Date. Deutschland braucht dringend ein Fitnessprogramm, um die heimische Wirtschaft zu stärken und ausländischen Investoren den roten Teppich auszurollen.

Gerade im Angesicht einer drohenden Stagflation müssen jetzt die staatlichen Abgaben auf Strom, Sprit, Gas und Öl deutlich und dauerhaft gesenkt werden. Und wann wird der lang versprochene Bürokratieabbau endlich umgesetzt? Die Ampel muss in den Ausbau der Infrastruktur und in die Digitalisierung investieren, statt die verkorkste Energiewende mit weiteren Steuermilliarden zu subventionieren. Wenn die Regierung diese Baustellen nicht zügig angeht, bleibt Deutschland als einziges Lockmittel bald nur noch sein üppiger Sozialstaat. Und dass dieser nicht gerade Fachkräfte anzieht, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen