Pressemitteilung

Podolay: Bundesgesundheitsminister Spahn gibt Test-Pandemie zu

In der TV-Sendung „Hart aber fair“, die am 30.08. ausgestrahlt wurde, äußerte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, zum Thema Corona-Tests von Geimpften wie folgt: „Wenn wir geschützte Menschen auch genauso testen wie ungeschützte, dann hört diese Pandemie nie auf.“

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Paul Podolay, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, mit:

„Endlich gibt Spahn vor laufenden Kameras zu, was sich viele Menschen seit Beginn der Corona-Krise denken. Wer mehr testet, der erhält auch mehr positive Testergebnisse. Egal ob symptomatisch, asymptomatisch, geimpft oder ungeimpft.
Mit seiner Aussage bestätigt er im Umkehrschluss, dass die Pandemie aufhört, sobald man aufhört zu testen. Diese selbstschädigende Aussage scheint ihm nach 1,5 Jahren Corona-Neurose unbewusst entwischt zu sein.
Eine großflächige Studie aus Israel die letzte Woche erschienen ist, hat empirisch nachgewiesen, dass Geimpfte sich mit rasantem Tempo infizieren, ansteckend sind, Symptome entwickeln und hospitalisiert werden.
Wer nun sagt, dass man Geimpfte nicht testen soll, die Ungeimpften jedoch schon, um die Pandemie zu ‚beenden‘, der zeigt, dass es ihm nie um die Gesundheit der Menschen ging, sondern um die Politisierung einer Krankheit.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen