Pressemitteilung

Steffen Kotré: Diskussion um Laufzeitverlängerungen bestätigt Forderungen der AfD-Fraktion

Berlin, 04. März 2022. Zur aktuellen Diskussion um Laufzeitverlängerungen der Kernkraftwerke und zur Infragestellung des vorzeitigen Kohleausstiegs durch die Ministerpräsidenten der neuen Länder erklärt der energiepolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Steffen Kotré:

„Die AfD-Forderungen zur Kernenergie und Kohlenutzung kommen langsam bei den Altparteien an. Die Schönwetterträume der Windmühlenfanatiker sind ausgeträumt. Nicht erst seit dem Krieg gegen die Ukraine ist klar: Wind und Sonne helfen nicht, eine Industrienation ausreichend mit Strom zu versorgen. Und endlich scheint man zu begreifen, dass die Versorgungssicherheit nur durch fossile Brennstoffe gewährleistet werden kann. Wenn die Politik mit der Energiewende Milliarden Euro zum Fenster herauswirft, sind die Mehrkosten für die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke im Vergleich sehr gering. Und selbst die grüne Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) Andreae schlachtet ihre heilige Kuh und will Kohlekraftwerke aktivieren sowie CO2-Neutralität erstmal beiseite nehmen.

In der Krise treten nun die Versäumnisse in der Energiepolitik zu tage, die schleunigst beendet werden müssen: Ja zur Kernkraft, kein vorzeitiges Aus der Brückentechnologie Kohleverstromung 2030.“

 

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen