Pressemitteilung

Deutsche Interessen statt Wirtschaftskrieg

Berlin, 30. August 2022. Heute und morgen debattieren die EU-Außenminister über Visa-Einschränkungen für russische Staatsbürger. Bundeskanzler Scholz hat einen kompletten Visa-Stopp für Russen schon abgelehnt. Bundesaußenministerin Baerbock drängt auf eine Aussetzung des Visa-Abkommens, um Russen die Beantragung von Schengen-Visa zu erschweren. Dazu erklärt der Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Tino Chrupalla:

„Die Bundesaußenministerin will russische Staatsbürger kollektiv in Haftung für den Ukraine-Krieg nehmen. Wie immer sind es grüne Bundesminister, die eine weitere Eskalation bezwecken. Grün heißt in der Ampelkoalition freie Fahrt für Krieg. Wie wir sehen, leiden darunter vor allem die Bürger. Deshalb verfolgt die AfD-Fraktion einen Kurs des Friedens und des Wohlstands. Wir fordern: Deutsche Interessen statt Wirtschaftskrieg.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen