Pressemitteilung

Christina Baum: Lauterbach ist für Parlament und Regierung nicht mehr tragbar

Berlin, 27. April 2022. Bereits im März 2021 wurde das Bundesgesundheitsministerium vom Bundestag aufgefordert, ein interdisziplinäres Expertengremium zur Evaluierung der Corona-Maßnahmen einzusetzen. Die Frist für den Sachverständigenausschuss war schon einmal vom 31. Dezember um ein halbes Jahr nach hinten geschoben worden. Nun wollen ausgerechnet der Charité-Virologe Christian Drosten und Minister Lauterbach eine solche Evaluierung mit fadenscheinigen Argumenten verhindern.

Dazu nimmt die AfD-Bundestagsabgeordnete Christina Baum, Mitglied im Gesundheitsausschuss, wie folgt Stellung:

„Gerade bei einer von Herrn Lauterbach immer wieder heraufbeschworenen neuen schweren Infektionswelle im Herbst wäre es von besonderer Wichtigkeit, endlich Zahlen und Daten auszuwerten, um zu wissen, welche Maßnahmen richtig und wichtig waren oder welche eventuell sogar geschadet haben.

Dass sich Herr Lauterbach nun vehement dagegen wehrt, kann nur eines bedeuten: Er befürchtet eine negative Bilanz seiner Maßnahmen. Die Therapie einer Krankheit darf jedoch niemals schädlicher sein als die Krankheit selbst.

Sollte sich bestätigen, dass die meisten Maßnahmen wirkungslos bis schädlich waren, ist die Zeit für Herrn Lauterbach als Gesundheitsminister abgelaufen.“

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen