Pressemitteilung

Marcus Bühl: Rückläufige Pünktlichkeit der Deutschen Bahn drängt Bundesregierung zum Handeln

Berlin, 9. Februar 2022. Wie aus der Antwort des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr auf die Frage des Bundestagsabgeordneten Marcus Bühl hervorgeht, sank die Pünktlichkeit der Züge der DB-Fernverkehr AG an Bahnhöfen in Thüringen von 87 Prozent in 2020 auf 82,4 Prozent in 2021 (Schriftliche Frage 1/321).

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Marcus Bühl, Mitglied des Haushaltsausschusses und Mitberichterstatter des Einzelplans für Digitales und Verkehr im Deutschen Bundestag, mit:

„Die aktuellen Zahlen der Pünktlichkeitsstatistik im DB-Fernverkehr belegen wiederholt die erheblichen Defizite der Verkehrspolitik hierzulande. Wie sonst lässt sich erklären, dass die Deutsche Bahn trotz hoher Investitionen in Milliardenhöhe 2021 im Vergleich zum Vorjahr erneut an Pünktlichkeit verloren hat? Ganz und gar jedes Problem der Schiene schlechthin auf die Corona-Pandemie zu schieben, ist Augenwischerei und im Sinne einer Problemlösung nicht zielführend. Ich fordere die links-gelbe Bundesregierung deshalb auf, die aktuellen Zahlen der Pünktlichkeitsstatistik zum Anlass zu nehmen, über einen umfassenden Strukturwandel des DB-Konzerns inklusive einer grundsätzlichen Aufgabenkritik nachzudenken. Angesichts des offensichtlichen Scheiterns der Bahnreform von 1994 gilt es nun, sich vom defizitären Auslandsgeschäft zu trennen und sich wieder auf das eigentliche Kerngeschäft der Deutschen Bahn, nämlich die Gewährleistung eines pünktlichen Eisenbahnverkehrs in Deutschland, zu konzentrieren.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen