Pressemitteilung

Martin Sichert: Lauterbachs „Dauerwelle-Modus“ ist reine Panikmache

Berlin, 15. Juni 2022. Bundesgesundheitsminister Lauterbach fordert die Bürger auf, freiwillig in Innenräumen Maske zu tragen und sich erneut gegen Covid-19 impfen zu lassen – obwohl der neue Booster eine Ansteckung „nicht unbedingt“ verhindere, wie der Minister selbst zugibt.

Dazu teilt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Sichert, mit:

„Lauterbach tut das, was er am besten kann: Panik schüren. Er ist in einer Art ‚Corona-Dauerwelle-Modus‘ gefangen. Obwohl es seit Omikron kaum noch schwere Krankheitsverläufe gibt, begründet Lauterbach seine erneute Impfempfehlung damit, sich vor schweren Verläufen zu schützen. Da er jetzt immerhin zugibt, dass die Impfung eine Infektion nicht verhindert, ist seine Impfempfehlung nichts als Panikmache. Zudem grenzt es schon an eine satirische Einlage des Ministers, dass er die Menschen auffordert, wieder Maske zu tragen. Er ist Minister der Ampel-Regierung, also jener Regierung, die mit ihrem 9-Euro-Ticket dafür gesorgt hat, dass sich seit Wochen hunderttausende Menschen ohne Mindestabstand in völlig überfüllte Züge quetschen und zu Tausenden zu Großveranstaltungen fahren. Hätte diese Regierung auch nur einen Funken Realitätssinn, bräuchten wir uns nicht Woche für Woche mit realitätsfernen Forderungen eines Karl Lauterbach auseinandersetzen.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen